Bundesrepublik Deutschland/ Finnland, 1997
Regie: Peter Lichtefeld
Darsteller: Joachim Król, Outi Mäenpää, Peter Lohmeyer, Peter Franke, Oliver Marlo - 87 Minuten

Der schüchterne Dortmunder Bierfahrer Hannes hat nur eine Leidenschaft: Er studiert Zugfahrpläne. Sein größter Wunsch ist es, den 1. Internationalen Wettbewerb der Kursbuchleser zu gewinnen, der im nordfinnischen Inari stattfindet. Als ihm der bereits bewilligte Sonderurlaub wieder gestrichen wird, schlägt er in seiner Verzweiflung den Chef nieder und macht sich auf den Weg. Auf der Zugreise begegnet er der Finnin Sirpa und verliebt sich in sie. Was Hannes nicht ahnt: Sein Chef wurde tot aufgefunden. Kommissar Franck sucht ihn als mutmaßlichen Mörder. Hannes wird auch noch in die Machenschaften eines Geldfälscherrings verwickelt, aber der Zufall bewahrt den ahnungslos Tatverdächtigen immer wieder vor der Verhaftung - bis er in Inari ankommt ...

Deutscher Filmpreis 1998, Filmband in Silber.

März 2002
Zugvögel-Einmal nach Inari

Jahresübersicht